Aktion UBERWACH!

Raubkopien nehmen immer wildere Formen an

kopieren erlaubtNachdem die arme Musikindustrie einen Trend namens Internet verpennt hat muss Sie sich jetzt von bitterbösen Musikpiraten (die übrigens vor nichts zurückschrecken und deshalb auch mit Gefängnisstrafen von 5 Jahren noch gut bedient sind) dieses gefallen lassen:
Die 1:1 Kopie einer Schallplatte (jawohl, VINYL!) im Handumdrehen und mit Zutaten aus dem Baumarkt.

Das Thema Musik und Kommerz betreffend hat der Chaos Computer Club Regensburg eine frei downloadbare compilation online gestellt.. ich darf zitieren:

Wir kennen u.a. Mozart, Beethoven und Bach vor allem heute, weil es damals weder Kopiersperre noch “Intellectual Property” gab. Würden wir sie heute kennen, wenn man Sie nur gegen Geld hätte hören, weitergeben, aufführen und vor allem bearbeiten dürfen? Ich glaube nicht. Die CC-Lizenz erlaubt, allen die Musik zur Verfügung zu stellen, und stellt gleichzeitig sicher, dass die Musik nicht für kommerzielle Zwecke ausgebeutet wird. Sie hat juristische Gültigkeit. Das ist genau was ich will: Ich hätte z.B. keine Freude daran, meine Musik in einem Werbespot für Damenbinden wiederzufinden.

  del.icio.us this!

No Response so far »

Comment RSS · TrackBack URI

Say your words