Aktion UBERWACH!

Archive for Oktober, 2005

rebel without a pulse

wer nach den diversen zombie-filmen und -spielen der letzten zeit mal lust bekommen hat auf der anderen seite zu stehen (hey, wollten wir nicht alle schon einmal untot sein??) der kann dies jetzt mit Stubbs the Zombie - Rebel without a Pulse nachholen. erhältlich ab sofort für den Mac, PC und XBox.
na dann, fröhliches brain-eating, bone-crushing und arm-ripping..

stubbs the zombie - rebel without a pulse

No comment »

kiss kiss bang bang

wahnsinn! der film ist die reinste achterbahnfahrt: irrwitzige ideen, skurille charaktere, dialoge die man am liebsten mitschreiben würde, körperteile werden verloren und trotzdem lacht das ganze kino, - die liste liesse sich noch endlos fortsetzen.

die story lässt sich grob etwa so umreissen: downey jr. (seines zeichens kleinkrimineller) verschlägt es von new york an die westküste, wo er in ein mord-komplott verwickelt wird und.. - sagen wir einfach bei der entwirrung dieses falles geht es turbulent zu.
gekonnt werden dabei verschiedene stile miteinander vermischt und immer wieder mit der erwartungshaltung des zuschauers gespielt, man weiss eigentlich nie was als nächstes passiert.
robert clooney downey jr. gibt eine sehr gute performance, in einigen szenen hat man teilweise das gefühl, dass er sich mit seiner filmpartnerin locker unterhält und zufällig eine kamera in der nähe war. auch von val kilmer war ich schwer begeistert, stets cool und immer einen trockenen spruch auf den lippen.. das gefällt.

eigentlich gibt es dazu nur eins zu sagen: anschauen, anschauen, anschauen. wer schon bei pulp fiction und reservoir dogs mit einem breiten grinsen im kino sass, der wird hier selbiges für tage nicht mehr loswerden.

*so muss kino sein*

No comment »

gebrochenes - oder ‘have a..’

kitkat chunky peanut butter
metro sei dank, ziert jetzt dies päckchen meinen ..uhh.. - schrank.

*mhhhhhm e.r.d.n.u.s.s.b.u.t.t.e.r.*

No comment »

der name ist craig.. daniel craig

daniel craig is james bondnun ist es endlich raus, daniel craig wird im 21. james bond film “casino royale” den anfängen des smartesten aller geheimagenten leben einhauchen und wohl auch in den beiden nachfolgenden filmen die lizenz zum töten hinlänglich benutzen.
das neue gesicht dürfte vielen unbekannt sein, etwas mehr über mr. craig erfährt man bei wikipedia, die offizielle seite zum film (nebst nettem logo) ist bereits online.
glaubt man den gerüchten, so wird dieser bond endlich wieder mehr ‘down to earth’ sein und zum grossen teil auf angestaubte gags verzichten. regisseur martin campbell läutete bereits 1995 mit pierce brosnan und “goldeneye” die erfolgreiche renaissance der filmserie ein und schickt sich nun an, das ganze zu wiederholen.
bereits zwei mal in der geschichte der reihe jedoch bedeutete der umschwung auf alte tugenden ein schleppendes einspielergebnis, ende der sechziger jahre scheiterte george lazenby am über-bond sean connery, ende der achtziger wiederholte sich das spiel mit timothy dalton. trotzdem gehören “on her majesty´s secret service” und “license to kill” zu den besseren episoden der ganzen reihe, besonders ersterer gilt unter vielen fans als bester bond film aller zeiten.

fazit: man darf gespannt sein..

No comment »

neuer iPod

video ipodüberraschend - war vor noch nicht allzu langer zeit das thema “video auf dem ipod” kein thema, so erfolgte vor rund einer halben stunde die vorstellung des neuen ipods mit eben dieser video-funktion.

warum nur muss apple immer wieder die käufer der vorigen ipod-generation so neidisch machen? ein wesentlich dünneres erscheinungsbild, grösseres display und 5 stunden längere akkulaufzeit (auf nunmehr 20 stunden gesamtlaufzeit aufgestockt) lassen besitzer des bis-eben-noch-aktuellen-nun-jedoch-alt-aussehenden-ipods neidisch werden.

gewiss, jammern auf hohem niveau .. aber vielleicht gründet sich ja demnächst die erste ipod leasing-agentur..

Comments (1) »

trust the toad

The Brothers Grimmhier mal meine gedanken und eindrücke zu “The Brothers Grimm”. vorweg danke an eine kleine unbedeutende firma namens H&M, die mir mit einer unsagbar schlechten, vor kitsch triefenden (jajaa, das war wohl absicht.. aber es muss ja nicht gleich sämtlichen sinnesorganen die schuhe ausziehen!) und penetrant laaangen version von romeo & julia den gesamten werbeblock versaute. ich hoffe mal für diese furiose verschwendung von geldern müssen sämtliche beteiligten praktikanten ihren hut nehmen - selbst ein schiff voller affen hätte diesen auftrag besser hinbekommen..

nun gut, der eigentliche film ist eine achterbahnfahrt durchs späte 18. jahrhundert und zeigt die gebrüder grimm aka heath ledger und matt damon wie sie durch deutsche lande reisen und hexen, dämonen etc. den garaus machen. also quasi die ghostbusters des thüringer waldes - nur, dass sie eben keine wirklichen geister vertreiben, sondern alles ein abgekartertes spiel ist. ein französischer general ertappt die beiden bei ihrem treiben und zwingt sie, in einem fall verschwundener kinder zu ermitteln. mehr soll hier zur story auch gar nicht verraten werden. das ganze ist in etwa “sleepy hollow” - minus der düsteren ader tim burtons und - plus sämtlicher anleihen der märchen erwähnter brüder und gags wie sie in etwa aus “shrek” bekannt sind.
die rollen sind sehr gut besetzt - hervorzuheben ist peter stormare (vielen sicherlich bekannt als der ‘ruhigere’ der beiden entführer aus “fargo”) mit einem sehr schönen italienischen akzent und - eine kleine, aber feine nebenrolle für monica bellucci, die sich endlich mal von ihrer bösen seite zeigen darf.
die austattung ist sehr gut gelungen, es passt alles .. von den kostümen bis zur innenausstattung der sets und einem schönen “märchenwald”.

fazit: uneingeschränkt empfehlenswert, für absolute grimm-märchenmuffel bietet die story noch genügend knallefekte, rollende köpfe und schmierigen humor.

No comment »

wunderwelt der medizin

aus der Rubrik “DAS gibt es wirklich?” heute: Die Herz-Ischämie.

No comment »